Wie weiter in der Gemeindearbeit?

Ich schreibe diese Zeilen in einer Zeit zunehmender Infektionszahlen. Wahrscheinlich wird demnächst die Überlastungsstufe eintreten. Das bedeutet, dass die Gesundheitseinrichtungen wegen der großen Zahl an Covid-19-Patienten nicht mehr in der Lage sein werden, alle notwendigen Behandlungen durchzuführen. Dies ist eine traurige und für die Betroffenen katastrophale Situation.

Der Freistaat Sachsen hat mit einer neuen Corona-Schutzverordnung darauf reagiert. Sie sieht für jede Art von Veranstaltungen die 2G-Regel vor: nur nachweislich genesene oder vollständig geimpfte Personen können teilnehmen.

Unsere Landeskirche hat dies in ihren aktuellen Orientierungsplan aufgenommen und zugleich daran festgehalten, dass bis auf Weiteres die Gottesdienste für alle zugänglich bleiben. Notwendig bleiben aber Kontaktnachverfolgung; 1,5 Meter Abstand für Personen, die unterschiedlichen Hausständen angehören und (in der Überlastungsstufe) das Tragen einer FFP2-Maske.

Für die Gruppen unserer Gemeinde hat die Situation unmittelbare Auswirkungen, die wir Ihnen und Euch mitteilen wollen:

  • Gruppen, an denen ausschließlich Schulkinder teilnehmen, treffen sich weiter nach den Regeln der Schulen (Maske für alle [außer Grundschulkindern], Tests in der Schule, 1,5m Abstand).
  • Für alle anderen Gruppen unserer Kirchgemeinde (z.B. Angebote für Senioren und Erwachsene, kirchenmusikalische Gruppen, Junge Gemeinden mit Teilnehmenden, die keine Schüler mehr sind) gibt es nach gegenwärtigem Stand nur die Möglichkeit, dass sich nur Geimpfte und Genese treffen (2 G) oder auf andere Formate ausgewichen wird (z.B. digitale Treffen, Treffen von nur zwei Personen, Kontakt über Telefon etc.) oder der entsprechende Kreis pausiert. Es bleibt unsere gemeinsame Verantwortung, die Möglichkeiten, die wir als Kirche haben, mit bestmöglicher Achtsamkeit zu verbinden!

Am Heiligen Abend planen wir nach jetzigem Stand in den einzelnen Kirchen Christvespern mit Krippenspielen. In den kleineren Kirchen wird die Zahl wie im letzten Jahre auf zwei erhöht. Eine vorherige Anmeldung ist nach gegenwärtigem Stand nicht vorgesehen. Wenn noch möglich werden wir uns auch dieses Jahr wieder um ein digitales Angebot bemühen. Schauen Sie vor Weihnachten einfach mal auf unsere Website www.kirche-eppendorf.de. Hier sollen auch kurzfristig Hinweise erscheinen.

Es grüßt Sie Pfarrer Tom Seidel                                                          

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.