Rückblick Erlebnistage 2019 in Gahlenz

„Grenzerfahrungen“ war in diesem Jahr das Thema unserer Erlebnistage. Und das konnten wir auch erleben: ob beim Entdecken von Neuem oder im Umgang miteinander. So ist es eben, wenn Gott sich sein Volk (Mitarbeiter und Kinder) zusammenstellt: er ruft nicht nur die lieben Menschen zu sich, sondern jede und jeder ist willkommen. Mit Gott unterwegs zu sein heißt: es wird nie langweilig.

Er stellt uns vor Aufgaben, aber er lässt uns nie allein damit. Das konnten wir auch  während der Erlebnistage spüren:  In dieser Woche hat es mehrmals geregnet, aber nie, wenn wir unterwegs waren –  und  wir waren oft unterwegs. Jeder konnte sich wieder an den verschiedensten Stellen ausprobieren und hat dabei seinen Platz gefunden.

Wir haben einiges Neues gewagt, zum Beispiel neue Workshops und das 7.00-Uhr-Gebet. Ich freue mich über jedes Kind, das sich auf die Tage eingelassen hat, auch auf Ungewohntes wie Plumpsklo, Waschen an der Waschschüssel und selbst Abwaschen. Sehr dankbar bin ich für unsere 14 Mitarbeiter, die sich voll reingehangen haben und bis zum Anschlag ihr Bestes gaben. Viele andere liebe Leute aus der Gemeinde Gahlenz haben uns uneigennützig unterstützt. Dank auch an Beate Mühl und die Workshopleiter! Es hat einfach gepasst!

Das ist ein Geschenk, ein Geschenk, das Gott uns gegeben hat. Ich bin immer wieder erstaunt, wie ER handelt.

So Gott will und sich wieder genügend Mitarbeiter finden, wird es auch 2020 wieder Erlebnistage geben –  die uns an die Grenzen bringen, uns aber auch unendlich dankbar zurück schauen lassen.

Gemeindepädagoge Dirk Wolf